Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Abteilung Sportsoziologie

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sportwissenschaft | Abteilung Sportsoziologie | Aktuelles | Sportbezogene Sonderauswertung der „Freiwilligensurveys“ im Querschnitt (2014, 2019) und Längsschnitt (1999-2019) gestartet

Sportbezogene Sonderauswertung der „Freiwilligensurveys“ im Querschnitt (2014, 2019) und Längsschnitt (1999-2019) gestartet

Am 01.10.2020 startete das Projekt Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Sport: Sportbezogene Sonderauswertung der „Freiwilligensurveys“ (FWS) im Querschnitt 2014 und 2019 und im Längsschnitt 1999-2019 unter der Projektleitung von Prof. Dr. Sebastian Braun und Prof. Dr. Ulrike Burrmann am Institut für Sportwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Dieses Projekt wird mit Forschungsmitteln des Bundesinstituts für Sportwissenschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Kooperationspartner des Projekts ist der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB).

Das Ziel dieses Projekts besteht darin, das freiwillige und ehrenamtliche Engagement in sportbezogenen Strukturen der Zivilgesellschaft wie den Sportvereinen auf Basis einer empirischen Sekundäranalyse der bundesweit repräsentativ angelegten Freiwilligensurveys (FWS) im Querschnitt (2014, 2019) und im Längsschnitt (1999-2019) zu beschreiben und theoriegeleitet zu interpretieren. Da die Daten für den FWS 2019 vor der aktuellen „Corona-Krise“ erhoben wurden, wird das Projekt um die bedeutsame Perspektive auf relevante Folgen der „Corona-Krise“ für das ehrenamtliche und freiwillige Engagement im Sport(verein) erweitert, indem eine repräsentative Bevölkerungsbefragung durchgeführt wird.

Weitere Informationen finden sich hier.