Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Abteilung Sportsoziologie

Akademisches Personal

Prof. Dr. Tina Nobis

Besucheradresse

Hannoversche Str. 25, Haus 25
10115 Berlin
Raum 1.10

Kontakt

fon: +49 (0)30 2093-46103
fax: +49 (0)30 2093-46110
tina.nobis@hu-berlin.de

 

Vita

Prof. Dr. Tina Nobis ist Juniorprofessorin für „Sport, Integration und Migration“ in der Abteilung Sportsoziologie und am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) der Humboldt-Universität zu Berlin.

Sie befasst sich mit den Themen Integration und Migration, Sozialkapital, soziale Ungleichheit, freiwilliges Engagement, Vereine und Verbände und politische Sozialisation. Sie war und ist an verschiedenen Forschungs- und Evaluationsprojekten beteiligt, die sich – unter einer theoretischen und empirischen Perspektive – mit Integrations-, Sozialisations- und Partizipationsleistungen von Sportvereinen und weiteren Freiwilligenvereinigungen befassen.

Vor ihrer Tätigkeit als Juniorprofessorin war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Sportsoziologie/Sportanthropologie an der Universität Potsdam (2004-2009) und in der Abteilung Sportsoziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin tätig (2009-2015).

Im Jahr 2012 promovierte sie mit einer Dissertation zum Thema „Politische Sozialisationsleistungen von Freiwilligenvereinigungen“ an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Forschungsschwerpunkte

  • Sozialkapital
  • Integration und Migration
  • Demokratie und politische Sozialisation
  • Vereine und Nonprofit-Organisationen
  • soziale Ungleichheit

 

Dr. Katrin Albert

Besucheradresse

Philippstr. 13, Haus 11
10115 Berlin
Raum 3.07 (Dachgeschoss)

Kontakt

fon: +49 (0)30 2093-46101
fax: +49 (0)30 2093-46110
katrin.albert@hu-berlin.de

 

Vita

Dr. Katrin Albert (*1975) ist seit Februar 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Sportsoziologe an der Humboldt-Universität zu Berlin. Hier arbeitete Sie seit 2013 als Lehrkraft für besondere Aufgaben und als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Evaluationsprojekt "Sportagenten. Ein Projekt zum Ausbau pädagogisch fundierter Sportangebote im Ganztag."

Katrin Albert promovierte 2015 zum Thema "Sportengagement sozial benachteiligter Jugendlicher" an der Universität Hamburg.

Von 2003 bis 2009 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Sportpädagogik an der Universität Leipzig. Dort war sie an diversen Forschungsprojekten beteiligt (z. B. „Konfliktmanagement im Leistungssport“ und „Chronische Belastungen und persönliche Ziele in Leistungssport- und Bildungskarriere“) und lehrte im Internationalen Trainerkurs (ITK). Danach arbeitete sie freiberuflich im Bereich Stressprävention für Leistungssportler/innen und im Bereich Mediation.

Katrin Albert studierte Erziehungs- und Sportwissenschaften an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, spezialisierte sich im Bereich Sport und Soziale Arbeit und leitete das studentische Projekt „fun and move“ in einem Plattenbauwohngebiet. 2003 schloss sie ihr Magisterstudium mit einer ethnologischen Studie zum handbol in Nicaragua ab.

Forschungsschwerpunkte

  • Sport und soziale Ungleichheit
  • Sport und Entwicklungsförderung im Jugendalter
  • Zusammenarbeit von Schule und außerschulischen Sportanbietern
  • Konfliktmanagement
  • Chronischer Stress im Spitzensport

 

Dr. Sieghard Below

Besucheradresse

Philippstr. 13, Haus 11
10115 Berlin
Raum 3.09 (Dachgeschoss)

Kontakt

fon: +49(0)30 2093-46033
fax: +49(0)30 2093-46110
sieghard.below@hu-berlin.de

 

 

Vita

Dr. Sieghard Below ist seit 1993 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Sportwissenschaft der Humboldt Universität zu Berlin.

Er absolvierte von 1976-1980 ein Diplom-Lehrer-Studium an der damaligen Sektion für Sportwissenschaft der HU, qualifizierte sich von 1980-1984 in einem Forschungsstudium in Sportgeschichte/Sportpolitik und promovierte 1984 zu „Entwicklungsprozessen in internationalen Sportföderationen“.

1992 erwarb er die „Facultas docendi“ für das Fachgebiet Sportgeschichte. Below war von 1984-1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sektion bzw. dem Institut für Sportwissenschaft.

Schwerpunkte seiner Lehrtätigkeit waren und sind Sportgeschichte, Sportpolitik, Sportsoziologie, Fußball, Tischtennis, Kleine Spiele, Radtouristik.

Forschungsschwerpunkte

  • Talentsichtung und Auswahl im Fußball
  • Deutsche und internationale olympische Geschichte
  • Wirken Dr. Gebhardts in der dt. und internationalen Olympischen Bewegung

 

Dr. Dirk Eckardt

Besucheradresse

Philippstr. 13, Haus 11
10115 Berlin
Raum 3.05 (Dachgeschoss)

Kontakt

Fon: +49 (0)30 2093-46107
Fax: +49 (0)30 2093-46110
dirk.eckardt@hu-berlin.de

 

 

Vita

Dr. Dirk Eckardt ist seit 2014 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Sportwissenschaft der Humboldt Universität zu Berlin.

Er promovierte 2013 an der Universität Chemnitz mit einer Dissertation zum Thema Sturzprävention bei älteren Menschen.

Davor studierte er in München den Studiengang Tourismus und schloss diesen als Diplom-Betriebswirt Tourismus ab. Den Abschluss als Diplom Sportwissenschaftler mit dem Schwerpunkt für Erwachsenen- und Seniorensport erlangte er nach seinem Studium an der Universität Erlangen-Nürnberg. Am dortigen Institut für Sportwissenschaft und Sport war er im Anschluss als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Ab 2007 lehrte er dann als Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Sportwissenschaft der TU Chemnitz.

Schwerpunkte seiner Lehrtätigkeit waren und sind die Didaktik und Methodik der Sportarten Volleyball, Beachvolleyball, Handball, Schwimmen, Inline-Skating, Schneesport, Radsport und die Trainingswissenschaft.

Forschungsschwerpunkte

  • Sport und Tourismus
  • Sturzprävention bei Erwachsenen und Senioren

 

Dr. Stefan Hansen

Besucheradresse

Philippstraße 13, Haus 11
10115 Berlin
Raum 3.04 (Dachgeschoss)

Kontakt

fon: +49 (0)30 2093-46104
fax: +49 (0)30 2093-46110
stefan.hansen@hu-berlin.de

 

 

Vita

Dr. Stefan Hansen (*1975) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Hansen promovierte 2007 mit einer Dissertation zum Thema "Lernen durch freiwilliges Engagement: Eine empirische Studie zu Lernprozessen in Vereinen" an der Universität Paderborn.

Davor studierte er in Potsdam Soziologie, Psychologie und Neuere Geschichte und schloss sein Studium 2002 mit der Magisterarbeit "Manager professioneller Fußballvereine im Spannungsfeld von Wirtschaft und Sport" ab. Während seines Studiums war er studentische Hilfskraft an den Lehrstühlen für Allgemeine Soziologie und Sozialstrukturanalyse der Universität Potsdam und studierte ein Semester an der University of Limerick (Irland).

Forschungsschwerpunkte

  • Bildung, informelles Lernen und Sport
  • Nonprofit-Organisationen, Vereine und Verbände im Sport

Lehrveranstaltungen (WiSe 2018/19):

  • Übung: Sport und Gesellschaft in unterschiedlichen sozialen Kontexten verstehen und analysieren,
  • Hauptseminar: Organisation(en) im Sport,
  • Colloquium: Berufszusatzqualifikationen I,
  • Hauptseminar: Sport und Bewegung in informellen Kontexten/ selbstorganisierter Sport.

Aktivitäten in der Selbstverwaltung:

  • Mitglied des Institutsrats des Instituts für Sportwissenschaft (IfS) der HU,
  • Modulverantwortlicher für die Module BZQ 1-3 sowie B2, V2, Schwerpunkt I und III sowie FW I/II in den Studiengängen am IfS gemeinsam mit Prof. Braun,
  • Studienfachberater für den Monobachelor und Monomasterstudiengang Sportwissenschaft am IfS der HU,
  • Stellvertretendes Mitglied im Fakultätsrat der KSBF sowie in der Kommission Studium und Lehre der KSBF,
  • Bibliotheksbeauftragter des IfS.

 

Alexandra Kopp

Besucheradresse

Philippstraße 13, Haus 11
10115 Berlin
Raum 2.07

Kontakt

fon: +49 (0)30 2093-46256
fax: +49 (0)30 2093-46110
alexandra.kopp@hu-berlin.de

 

 

Vita

Alexandra Kopp (*1981) ist seit Juli 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Sie studierte Sportwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin mit dem Schwerpunkt „Rehabilitation & Prävention“ und schloss ihr Studium mit einer empirischen Untersuchung in der 1.und 2. Damenbasketball Bundesliga in Kooperation mit der Deutschen Damen Basketball Bundesliga GmbH (DBBL) zur „Leistungsmotivation im Basketball“ ab.

Anschließend arbeitete sie an einem katholischen Gymnasium (Canisius-Kolleg GmbH, Berlin) und an der Berufsschule der Akademie der Immobilienwirtschaft e.V., Berlin als Lehrkraft.

 

Marcel Pillath

Besucheradresse

Philippstr. 13, Haus 11
10115 Berlin
Raum 3.05 (Dachgeschoss)

Kontakt

fon: +49 (0)30 2093-46102
fax: +49 (0)30 2093-46110
marcel.pillath@hu-berlin.de

 

 

Vita

Dipl.-Sportwiss. Marcel Pillath ist seit März 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Zwischen 2014-2017 war er Doktorand am Leadership Excellence Institute Zeppelin (LEIZ) an der Zeppelin Universität Friedrichshafen und am Wittenberg Center for Global Ethics (WCGE) im Rahmen des internationalen Doktorandenprogramms „Ethics and Responsible Leadership in Business“. Davor war er für mehrere Jahre in der Wirtschaft im Ausland tätig.

Er studierte Sportwissenschaft mit Schwerpunkt in den Sozialwissenschaften des Sports an der Humboldt-Universität zu Berlin und Universität Paderborn, wo er von 2008-2010 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Sport und Gesellschaft arbeitete. Dabei war er bereits an verschiedenen Forschungsprojekten zu Corporate Social Responsibility (CSR) und Sport, Sportvereinen und -verbänden sowie zu freiwilligem Engagement im Sport beteiligt.

 

Anne Rübner

Besucheradresse

Philippstr. 13, Haus 11
10115 Berlin
Raum 3.05 (Dachgeschoss)

Kontakt

fon: +49 (0)30 2093-46140
fax: +49 (0)30 2093-46110
anne.ruebner@hu-berlin.de

 

Vita

Anne Rübner (*1979) ist seit August 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Sportsoziologe an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Sie studierte Sportmanagement an der Universität Potsdam, wo sie im Anschluss an ihr Studium als wissenschaftliche Mitarbeiterin (2007-2009) am Arbeitsbereich Sportsoziologie/Sportanthropologie tätig war (u.a. im Forschungsprojekt zur Evaluation des DOSB-Programms „Integration durch Sport“).

Anne Rübner war vor ihrer Tätigkeit an der HU Berlin als Referentin und Projektleiterin beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) sowie bei der Brandenburgischen Sportjugend im Landessportbund Brandenburg e.V. beschäftigt.