Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Abteilung Sportsoziologie

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sportwissenschaft | Abteilung Sportsoziologie | Projekte | Alle Projekte | Gesellschaftliches Engagement von Großunternehmen als Ressource für den Nachwuchsleistungssport in Nordrhein-Westfalen

Gesellschaftliches Engagement von Großunternehmen als Ressource für den Nachwuchsleistungssport in Nordrhein-Westfalen

Projektbeschreibung

Das System des Nachwuchsleistungssports mit seinen diversen Akteuren, die am sportlichen Erfolg der jungen Athletinnen und Athleten beteiligt sind, ist angesichts grundlegender Veränderungen der staatlichen Rahmenbedingungen mit einem Abbau öffentlicher Unterstützungsleistungen konfrontiert. Dies gilt insbesondere für leistungssportorientierte Vereine, Trainingseinrichtungen wie Leistungszentren und Stützpunkte, Eliteschulen des Sports und Sportinternate, Verbundsysteme Schule-Leistungssport, Einrichtungen der sportmedizinischen Betreuung oder Laufbahnberatung, aber auch die Fachverbände oder staatlich regulierte Einrichtungen wie Schulen und Hochschulen mit leistungssportlicher Förderung.

Vor diesem Hintergrund konzentriert sich das Forschungsvorhaben auf die Frage, auf welche Weise und unter welchen Bedingungen es den Akteuren in Sportsystem, öffentlicher Sportverwaltung und Sportpolitik in Nordrhein-Westfalen gelingen kann, durch Maßnahmen des freiwilligen gesellschaftlichen Engagements von Wirtschaftsunternehmen („Corporate Citizenship“) umsatzstarke Großunternehmen umfangreicher als bisher für Förderungsmaßnahmen im Nachwuchsleistungssportsystem in NRW zu gewinnen. Diese Fragestellung soll auf der Basis systematischer empirischer Fallstudien über solche Großunternehmen in NRW bearbeitet werden, die über Sponsoringmaßnahmen hinaus (erste) Konzeptionen entwickelt haben, mit denen sie sich in bereichsübergreifenden Kooperationsprojekten im Nachwuchsleistungssportsystem gesellschaftlich engagieren.

Auf der Grundlage der empirischen Ergebnisse wird ein praxisbezogenes Orientierungs- und Handlungswissen zur Entwicklung, Implementation und Durchführung von Corporate Citizenship-Maßnahmen im Nachwuchsleistungssportsystem in NRW bereitgestellt. Dieses Wissen soll dem Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen und dessen Partnerorganisationen strategische Handlungsoptionen eröffnen, um Großunternehmen für nachhaltige Corporate Citizenship-Maßnahmen im Nachwuchsleistungssportsystem systematisch zu sensibilisieren. Darüber hinaus soll dieses Wissen aber auch Großunternehmen die besonderen Potenziale von Corporate Citizenship-Maßnahmen im Nachwuchsleistungssportsystem in NRW sichtbar machen, um Unternehmen zu entsprechenden Maßnahmen anzuregen.

Weitere Projektdaten

Projektteam: Prof. Dr. Sebastian Braun (Projektleiter), Marcel Pillath

Laufzeit: 12/2008 bis 06/2010

Mittelgeber: Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen